Reviewed by:
Rating:
5
On 18.12.2020
Last modified:18.12.2020

Summary:

Der Willkommensbonus betrГgt 100. Heute ist es gerade der Casinobereich, aber das haben Sie auch die besten Dienstleistungen. Diesem.

Pro 7 Darts Wm 2021

imago images / Pro Sports Images Finale der Darts-WM im "Ally Pally", im Mittelpunkt die Briten Gary Anderson und Gerwyn Price. Titelverteidiger (): Peter Wright (SCO); Benötigte Sets zum WM-Sieg: 7. Die Promi Darts WM ist eine Show-Veranstaltung von Pro 7, bei der wird man aufgrund des Coronavirus pausieren, die nächste Ausgabe für Qualifikanten für die „PDC World Darts Championship “: Top der „PDC Order of Merit“ (gesetzt für die 2. Runde); Top der „PDC Pro Tour.

Promi Darts WM 2020

"Promi-Darts-WM " Diese Stars und Sternchen sind dabei – und mit diesem Samstag bei der Promi-Darts-WM (ProSieben / Uhr) mit am Start sein. ProSieben · Michael van Gerwen · Phil Taylor · Max Hopp · Pro7 Darts-​WM Gary Anderson wirft auf der Bühne des Ally Pall einen Pfeil. Die Promi-Darts-WM ist ein als Darts-Wettbewerb konzipiertes Fernsehformat von ProSieben, das live aus verschiedenen. Qualifikanten für die „PDC World Darts Championship “: Top der „PDC Order of Merit“ (gesetzt für die 2. Runde); Top der „PDC Pro Tour.

Pro 7 Darts Wm 2021 Inhaltsverzeichnis Video

Gary Anderson - Mensur Suljovic - 2021 World Darts Championship R3

The remainder of the William Hill World Darts Championship will be played behind closed doors at London's Alexandra Palace. The sport's biggest tournament had begun on December 15 with fans for just one night before London was placed into Tier 3 restrictions by the UK government, meaning that play continued behind closed doors. Triple 13! Sarah Harrisons gelingt der "goldene Wurf bei der Promi Darts WM im Match mit Gerwyn Price gegen Max Hopp & Frank Buschmann! Unglaublich! #Sa. Pdc Darts Championship. The PDC World Darts Championship (known for sponsorship reasons as the William Hill World Darts Championship) was the 28th World Championship organised by the Professional Darts Corporation since it separated from the British Darts Organisation. The event took place at the Alexandra Palace in London from 15 December –3 January Die "Promi-Darts-WM " auf ProSieben. Alle Spiele, alle Stars, alle Profis und der neue Weltmeister. Hier seht ihr die ganze Sendung kostenlos online im Stream. Januar 11 min. Crash.

Pro 7 Darts Wm 2021 verwirklichen. - DANKE an den Sport.

April Alter heute: 37 Jahre aus: Aldershot, England Darts: 20g Unicorn. THE BDO World Darts Championships are in doubt following the break-up of the darts organisation and Covid concerns. SunSport understands the financially-hit BDO is close to folding after lo. Die Promi Darts WM ist eine Show-Veranstaltung von Pro 7, bei der wird man aufgrund des Coronavirus pausieren, die nächste Ausgabe für ProSieben bat im Januar zum vierten Mal die internationale Weltklasse-​Darts-Elite Seite an Seite mit prominenten Hobby-Spielern an die Scheibe – bei. Bereits zum vierten Mal lädt ProSieben zur "Promi-Darts-WM"! Am Januar LIVE ab Uhr aus Bonn! >>> Hier gibt's alle News, Videos und Infos. Die Promi-Darts-WM ist ein als Darts-Wettbewerb konzipiertes Fernsehformat von ProSieben, das live aus verschiedenen.
Pro 7 Darts Wm 2021

James Wade hit his first World Championship nine-dart finish and the first PDC World Championship nine-darter for five years in his third round defeat to Stephen Bunting.

The PDC World Darts Championship was the 28th World Darts Championship to be organised by the Professional Darts Corporation ; and the fourteenth to be held at Alexandra Palace , London.

It was held between 15 December and 3 January , the culmination of the Professional Darts Corporation season. UK government regulations following the COVID pandemic in the United Kingdom allowed Tier 2 areas, including London, to hold sporting events with up to 1, spectators indoors.

Fans attending the event were not allowed to wear fancy dress and 'football style' chanting was prohibited.

Michael van Gerwen , the runner-up in the PDC World Darts Championship and winner of the , and championships, was top of the two-year PDC Order of Merit and number one seed going into the tournament, having won the UK Open and Players Championship Finals titles in The reigning champion from Peter Wright was second seed, having additionally won the European Championship ; and World Grand Prix champion Gerwyn Price was the third seed.

As well as Van Gerwen and Wright, three other previous PDC world champions qualified as seeds, two-time champions Gary Anderson 13th seed and Adrian Lewis 21st seed , and champion Rob Cross as 5th seed.

Two champions of the BDO World Darts Championship qualified as seeds; three-time BDO champion and Premier League Darts winner Glen Durrant was the 12th seed with BDO champion Stephen Bunting in 26th.

The top seeds below Van Gerwen, Wright and Price were World finalist Michael Smith , Rob Cross, UK Open champion Nathan Aspinall , Grand Slam and European Championship finalist James Wade , World Grand Prix finalist Dave Chisnall and World Matchplay winner Dimitri Van den Bergh.

Damon Heta , in his first full year as a full PDC tour card holder, was the highest-ranked non-seed on the PDC Pro Tour Order of Merit.

Two-time BDO World Champion Scott Waites qualified for the PDC World Championship for the first time, and was one of two former BDO Champions to qualify through the Pro Tour, alongside Steve Beaton , the BDO champion , competing in a record-breaking 30th consecutive World Championship.

As well as Waites, six other players from the Pro Tour made their PDC Championship debuts; Mike De Decker , Martijn Kleermaker , Maik Kuivenhoven , Jason Lowe , Ryan Murray and Derk Telnekes.

The international qualifiers were heavily impacted by the worldwide COVID pandemic , with a number of qualification tournaments being cancelled.

The North American Darts Championship was cancelled, with the place being given to Danny Lauby , the winner of the CDC Continental Cup.

The PDC Asia Tour was fully cancelled, with the four places being awarded to the winners of one-off qualification events in China , Hong Kong , Japan , and The Philippines.

One further change saw the two qualification events for female players being replaced with the new, four-event long, PDC Women's Series, with the top two players over those events — four-times BDO Women's World Champion Lisa Ashton and Deta Hedman — qualifying for the World Championship.

The final six places — four from uncompleted qualifiers and two as planned — were given to the winners of an event for Tour Card holders held at the conclusion of the PDC Series.

Four places were reserved for players from the UK and Ireland and two from the rest of the world; a change from previous years where the places were unassigned.

Thirteen players from international qualifiers made their PDC World Championship debuts; Bradley Brooks , Cameron Carolissen , David Evans , Edward Foulkes , Amit Gilitwala , Dmitriy Gorbunov , Deta Hedman , Nick Kenny , Danny Lauby , Haupai Puha , Toru Suzuki , Di Zhuang and Niels Zonneveld.

Martijn Kleermaker withdrew from the tournament after testing positive for COVID on 20 December. As the first alternate Josh Payne had been in close contact with someone who had also received a positive test; Kleermaker's first round opponent Cameron Carolissen received a bye.

The top 32 from the PDC Order of Merit began the competition in the second round. The 32 highest ranked players on the PDC Pro Tour Order of Merit not already qualified and 32 qualifiers from around the world began in the first round.

Order of Merit [18] Second Round Seeded. Pro Tour Order of Merit [18] First Round. All matches were played as single in, double out; requiring the players to score points to win a leg , finishing on either a double or the bullseye.

Matches were played to set format, with each set being the best of five legs first to three. A rule which has been in place for previous tournaments, where the final set had to be won by two clear legs, was removed in order to prevent sessions overrunning.

The top quarter of the draw saw number one seed Michael van Gerwen defeat Ryan Murray in the second round, [24] before a 4—0 win over Ricky Evans qualified him for the fourth round.

This defeat was van Gerwen's first whitewash loss without winning a set since , when he lost to Phil Taylor. Peter Wright opened his title defence with a 3—1 win over Steve West , appearing on stage dressed as The Grinch.

Ratajski closed the gap to 4—3 over the next two sets but Bunting broke throw in the eighth set to complete the win and qualify for his first PDC World Championship semi-final.

In the fourth quarter, third seed Gerwyn Price came thorough a last set decider against fellow Welshman Jamie Lewis [35] and a sudden death last leg decider against 30th seed Brendan Dolan [33] to reach the fourth round, where he took a 4—1 win over Mervyn King to reach the quarter-final for the second consecutive year.

The final set went to a final leg; with Price eventually hitting the double 20 to win and reach a second consecutive semi-final. The first semi-final played was between Price and Bunting.

Price won the first set and took a 2—0 lead in the second before Bunting fought back to take the second set and the next two.

Price took the fifth and sixth sets to level before Bunting again fought back from 2—0 down in a set to lead after the seventh set. Price levelled the match by winning the eighth set and won the last two sets by 3—0 and 3—1 to qualify for the final, becoming the first Welsh player to reach a PDC World Championship final.

In the second semi-final, Anderson and Chisnall shared the first two sets, before Anderson claimed the next two to take a 3—1 lead.

Chisnall broke Anderson's throw to take the fifth set, but Anderson immediately broke back and won the sixth. Again, Chisnall won the seventh set but Anderson restored the two set advantage with an eighth set victory.

Anderson won all three legs in the ninth set to secure a 6—3 win, qualifying the two-time World Champion for his fifth PDC World Championship final.

The final between Anderson and Price was held on 3 January Anderson threw first in the first set and won the first two legs; but missed four darts for a 3—0 set win and Price came back to take the set 3—2.

Anderson broke back with a 3—1 win in the second set. Price broke again in the third set despite a " big fish " finish from Anderson, and held his throw in the fourth set to take a 3—1 advantage.

Price again broke Anderson's throw in the fifth set, and won the sixth 3—0. Price took a two leg lead in the seventh set, but Anderson fought back to take only his second set of the match.

Price regained the four-set advantage by winning the eighth set to go one away from winning the title. Price missed nine darts for the championship in the ninth set, which Anderson won.

In the tenth set, Price fought back from 2—0 to eventually take the set and the championship, winning the title on double five.

Price's first World Championship additionally saw him take the number one spot on the PDC Order of Merit away from Michael van Gerwen , the Dutchman having held the title for seven years since winning the PDC World Darts Championship.

The draw took place on 3 December , live on Sky Sports News. This table shows the number of players by country in the PDC World Championship. A total of 29 nationalities were represented, surpassing the record of the and editions by one.

From Wikipedia, the free encyclopedia. Order of Merit [18] Second Round Seeded 0 1. Michael van Gerwen Quarter-finals 0 2.

Peter Wright Third round 0 3. Gerwyn Price Champion 0 4. Michael Smith Second round 0 5. Rob Cross Second round 0 6. Nathan Aspinall Third round 0 7.

James Wade Third round 0 8. Dave Chisnall Semi-finals 0 9. Dimitri Van den Bergh Fourth round Ian White Second round Daryl Gurney Quarter-finals Glen Durrant Fourth round Gary Anderson Runner-up Krzysztof Ratajski Quarter-finals Joe Cullen Fourth round Jonny Clayton Third round Simon Whitlock Third round Mervyn King Fourth round Adrian Lewis Second round Chris Dobey Third round Jeffrey de Zwaan Second round Jermaine Wattimena Third round Danny Noppert Third round Stephen Bunting Semi-finals Vincent van der Voort Fourth round Jamie Hughes Second round Devon Petersen Fourth round Brendan Dolan Third round Gabriel Clemens Fourth round Tuesday, 15 December.

Wednesday, 16 December. Thursday, 17 December. Friday, 18 December. Saturday, 19 December. Sunday, 20 December. Monday, 21 December. Tuesday, 22 December.

Wednesday, 23 December. Sunday, 27 December. Monday, 28 December. Tuesday, 29 December. Wednesday, 30 December. Friday, 1 January.

Saturday, 2 January. Sunday, 3 January. Professional Darts Corporation. Retrieved 3 December BBC Sport. Archived from the original on 1 January Retrieved 1 January Retrieved 4 January Retrieved 29 November Retrieved 2 December The Guardian.

Retrieved 14 December Retrieved 20 December Retrieved 20 February Retrieved 27 October Retrieved 30 November Retrieved 4 December Archived from the original on 2 January Retrieved 31 December Retrieved 2 January Retrieved 3 January Retrieved 15 December Retrieved 16 December Retrieved 17 December Retrieved 18 December Retrieved 19 December Retrieved 21 December Retrieved 22 December Retrieved 23 December Retrieved 27 December Retrieved 28 December Retrieved 29 December Retrieved 30 December World Professional Darts Championship.

Belgian Darts Championship German Darts Championship European Darts Grand Prix International Darts Open. The Masters Premier League World Series of Darts Finals World Cup of Darts.

Home Tour Play-Offs Home Tour 2 Home Tour 3 World Youth Championship World Series. The Masters Premier League World Cup of Darts Champions League of Darts World Series of Darts Finals.

US Darts Masters Nordic Darts Masters New South Wales Darts Masters Queensland Darts Masters New Zealand Darts Masters.

World Youth Championship. World championships in Athletics race walking relay para Badminton individual team mixed team para Baseball women Beach soccer men Bowls indoor outdoor Canoeing sprint slalom marathon Cricket men T20 Test Cycling road track mountain bike cyclo-cross BMX Floorball men women Futsal men Gymnastics artistic rhythmic trampoline Handball men women Inline hockey Judo Karate Modern pentathlon Muaythai Orienteering Rowing Rugby league men women wheelchair Rugby union women Sport climbing Squash men 20—21 women 20—21 Surfing Swimming 25m Table tennis men women Windsurfing Wrestling.

Chess Darts Draughts men women Pool Nine-ball Snooker six-red. Aquabike Endurance auto racing Endurance motorcycle racing —22 F1 Powerboat Formula E —21 —22 Formula One Motocross MotoGP Moto2 Moto3 MotoE Radio-controlled racing Elec Track Rally Rallycross Rally raid Auto Moto Bajas auto Bajas moto Speedway individual team Sidecarcross Superbike Supersport Supersport Touring car.

Categories : PDC World Darts Championships in darts in darts in British sport in British sport sports events in London sports events in London International sports competitions in London Alexandra Palace December sports events in the United Kingdom January sports events in the United Kingdom.

Hidden categories: Articles with short description Short description matches Wikidata Use dmy dates from February Articles with hCards.

Navigation menu Personal tools Not logged in Talk Contributions Create account Log in. Namespaces Article Talk. Views Read Edit View history.

Main page Contents Current events Random article About Wikipedia Contact us Donate. Help Learn to edit Community portal Recent changes Upload file. What links here Related changes Upload file Special pages Permanent link Page information Cite this page Wikidata item.

Download as PDF Printable version. Deutsch Magyar Nederlands Edit links. James Wade. Gerwyn Price. Ricky Evans Third round.

Steve West. Amit Gilitwala. Steve Beaton. Diogo Portela. Jeff Smith. Keane Barry. Peter Wright. Ryan Joyce. Ross Smith.

David Evans. William O'Connor. Niels Zonneveld. Chris Dobey. Max Hopp. Gordon Mathers. Callan Rydz. James Bailey.

Adam Hunt. Lisa Ashton. Glen Durrant. Madars Razma. Toru Suzuki. Mike De Decker. Edward Foulkes. Juli Zudem wurde ab dem Juli mit dem World Matchplay wieder ein Major-Turnier ausgetragen.

Am November veröffentlichte die PDC auf ihrer Website die Daten und Pläne für die World Darts Championship. Demnach startete die WM am Dezember und wird mit dem Finale am 3.

Januar die Erste seit sein, deren Endspiel nicht direkt am Neujahrstag ausgetragen wird. Untersagt seien jedoch Verkleidungen und Gesänge.

Dezember wegen der Einstufung der britischen Behörden von London in eine höhere Risikostufe ausgesetzt. Dezember wurden die Partien von Wayne Mardle ausgelost und am Folgetag terminiert.

Dezember verlegt. Bereits in der 1. Runde konnte Paul Lim aus Singapur einen neuen Altersrekord aufstellen, der 66 jährige konnte nach einem Rückstand sein Auftaktspiel gegen Luke Humphries aus England gewinnen.

Im Achtelfinale kam es dann zum Duell mit dem Engländer Dave Chisnall. Auch hier spielte Van den Bergh einen Average von über Punkten, jedoch war Chisnall in starker Form und hatte zwischenzeitlich eine Doppelquote von 75 Prozent und sicherte sich somit die Viertelfinalteilnahme.

Im gleichen Abschnitt des Turnierbaums spielte sich der Niederländer Michael van Gerwen mit Siegen über Ryan Murray und Ricky Evans ins Viertelfinale.

Gleich zu seinem Auftakt gegen Murray spielte er den höchsten Average der WM ,98 Punkte. Im Viertelfinale traf er auf den Engländer Joe Cullen.

Cullen, der im gesamten Spiel 19 mal Punkte warf, führte bereits mit Sätzen, ehe er im sechsten Satz einen Matchdart auf das Bullseye vergab.

Van Gerwen glich daraufhin zum in Sätzen aus. Van Gerwen, der seit 27 Spielen gegen Chisnall nicht mehr verloren hatte, schied mit Sätzen aus dem Turnier aus.

Einen Sieg über van Gerwen ohne Satzverlust war zuvor nur Phil Taylor gelungen. Im zweiten Teil der oberen Turnierhälfte schieden in der zweiten Runde mit Michael Smith und Rob Cross die Nummer 4 und 5 der Setzliste bereits früh aus der Weltmeisterschaft aus.

Auch für Adrian Lewis , der an Position 21 gesetzt war, war nach seiner Niederlage gegen den US-Amerikaner Danny Baggish in Runde zwei Schluss.

Geschichte schrieb hingegen Diogo Portela aus Brasilien, der als erster Südamerikaner überhaupt ein Spiel bei einer PDC-Weltmeisterschaft gewinnen konnte.

Auch hier ging Anderson als Sieger hervor, jedoch übte der Schotte in einem Interview nach dem Spiel harte Kritik an der Spielweise des Österreichers.

Anderson konnte sich jedoch weiter zum Finale vorkämpfen, so schlug er im Achtelfinale den Südafrikaner Devon Petersen und konnte im Viertelfinale Dirk van Duijvenbode , der zuvor Glen Durrant und Rob Cross besiegt hatte, aus dem Turnier nehmen.

Im ersten Teil der unteren Turnierhälfte kam es nach dem Erstrundensieg von Nico Kurz über Andy Hamilton zu einer WM-Premiere.

So trafen mit Kurz und Gabriel Clemens erstmals in der WM-Geschichte zwei deutsche Spieler aufeinander. Trotz vier Highfinishes, davon drei in Folge, von Kurz ging am Ende Clemens als Sieger aus der Partie hervor und traf in der dritte Runde auf den Titelverteidiger Peter Wright aus Schottland.

Clemes schrieb somit Dartsgeschichte, da er als erster Deutscher in ein WM-Achtelfinale einzog. Gleiches galt für seinen Gegner Krzysztof Ratajski , der als erster Pole in einem Achtelfinale stand.

Die beiden Spieler lieferten sich ein ausgeglichenes Spiel und so kam es im letzten Satz zu einem Entscheidungsleg.

Der Pole spielte sich schnell bis auf 56 Punkte herunter, während Clemens noch Punkte übrig hatte, konnte jedoch durch eine nochmals Druck auf Ratajski ausüben.

Dieser vergab seine ersten beiden Matchdarts. Doch auch Clemens konnte seine Chance durch einen Treffer auf die Doppel nicht nutzen. Infolge vergaben beide Spieler jeweils sechs vergebene Matchdarts und standen am Ende beide bei zwei Punkten Rest.

In Buntings Drittrundenspiel gelang James Wade ein Nine dart finish , das erste bei einer Weltmeisterschaft seit seit Im letzten Teil des Turnierbaumes konnte sich der an Position 3 gesetzte Waliser Gerwyn Price mit Siegen über seinen Landsmann Jamie Lewis , Brendan Dolan aus Nordirland und den Engländer Mervyn King , zum zweiten Mal in Folge für das Viertelfinale qualifizieren.

Sein Gegner war der Nordire Daryl Gurney , der jedoch schnell mit in Sätzen zurück lag. Gurney kämpfte sich jedoch wieder ran und zwang Price im letzten Satz zu einem entscheidenden Leg.

Dort nutzte der Nordire seine Matchdarts allerdings nicht und Price entschied das Spiel zu seinen Gunsten. Das erste Halbfinale spielten Gerwyn Price und Stephen Bunting untereinander aus.

Gleich zu Beginn konnte Bunting durch ein er Finish das erste Break spielen. Price konnte sich mit zwei gewonnen Legs in Folge zurückkämpfen, jedoch spielte Bunting im vierten Leg mit Punkten erneut ein High-Finish.

Im Decider hingegen war Price überlegen und sicherte sich den ersten Satz. Es folgten zwei weitere Legs zugunsten des Walisers, wovon er eines durch ein er Finish gewann.

Bunting jedoch konnte diesen Satz für sich entscheiden. Auch Satz 3 ging an Bunting, der zu diesem Zeitpunkt eine Checkout-Quote von 80 Prozent hatte.

Auch zu Beginn des vierten Satzes war Bunting überlegen und checkte zum Price jedoch glich mit einem Finish von aus. Die zwei folgenden Legs sicherte sich aber erneut Bunting und ging somit mit in Führung.

Erst im fünften Satz schwächelte Bunting auf die Doppelfelder und Price glich zum in Sätzen aus. Im siebten Satz vergab Price zwei Matchdarts, was Bunting mit einem Finish von Punkten ausnutzte und wieder in Führung ging.

Doch Price kam erneut zurück und sorgte mit einem Set-Average von ,08 Punkten für das Mit diesem Spiel wurden zwei neue Rekorde bei einer Weltmeisterschaft aufgestellt.

Zum einen 13 Finishes über in einem Spiel und zum anderen 8 Finishes über von einem Spieler während einer Begegnung.

Als Sieger des zweiten Halbfinales ging Gary Anderson hervor. Dieser konnte sich gleich zu Beginn den ersten Satz sichern. Im zweiten Satz spielte sein Gegner Dave Chisnall ein er Finish und glich im Decider zum in Sätzen aus.

Der dritte Satz ging wiederum über die volle Distanz, jedoch war es dieses mal Anderson, der den Satz gewann. Chisnall glich daraufhin zum aus.

Erneut in den Decider ging es im sechsten Satz, in dem beide Spieler Doppelfelder verfehlten und der Schotte erneut siegreich war. Chisnall verkürzte erneut auf , konnte Andersons fünfte Finalteilnahme am Ende jedoch nicht verhindern.

Im Finale zwischen Gerwyn Price und Gary Anderson konnte der Schotte zu Beginn mit Legs in Führung gehen, verlor jedoch die drei Folgenden und damit auch den ersten Satz.

Im zweiten Satz machte es Anderson besser und glich in Sätzen aus. Price kam besser aus der Pause zurück und entschied die ersten beiden Legs für sich, zwar checkte Anderson Punkte aus, konnte jedoch den Satz nicht mehr drehen.

Auch in den zwei folgenden Sätzen behielt der Waliser die Oberhand und ging mit in Führung. Seine Checkoutquote lag zu diesem Zeitpunkt bei 80 Prozent.

Auch der sechste Satz lief für Price sehr gut, nachdem er gecheckt hatte, verfehlte er die Doppel 12 für ein Nine dart finish nur knapp. Nach erneutem Satzgewinn für Price konnte Anderson auf nachdem Price im achten Satz bereits Matchdarts vergeben hatte.

Auch im neunten Satz zeigte Price Nerven, konnte aber nach zwölf vergebenen Matchdarts sich zum Weltmeister krönen.

Ein Set gewann der Spieler, der als erstes drei Legs für sich entschied. Ein Leg gewann der Spieler, der als erstes genau Punkte warf. Der letzte Wurf eines Legs musste auf ein Doppelfeld erfolgen.

Anders als bei den bisherigen Auflagen, griff beim Stand von Legs in einem entscheidenden letzten Set die Two-clear-Legs -Regel nicht. Das fünfte Leg war in diesem Fall das entscheidende Leg.

Wie im Vorjahr nahmen an der Weltmeisterschaft 96 Spieler teil. Das Teilnehmerfeld setzte sich aus den 32 bestplatzierten Spielern der PDC Order of Merit , den Top 32 nicht qualifizierten Spielern der PDC Pro Tour Order of Merit und 32 internationalen Spielern der World Championship International Qualifiers zusammen.

Die gesetzten Spieler Top 32 der PDC Order of Merit stiegen erst in der zweiten Runde ins Turnier ein. Bei der Weltmeisterschaft wurden — wie bereits in den zwei Jahren zuvor — insgesamt 2.

Erstmals seit 20 Jahren gab es kein zusätzliches Preisgeld für einen Nine dart finish. Hätte ein Spieler allerdings zwei Nine dart finishes während der Weltmeisterschaft gespielt, hätte er einen Bonus in Höhe von Das Preisgeld wurde unter den Teilnehmern wie folgt verteilt: [21].

Für die Produktion der Fernsehbilder war der britische Privatsender Sky Sports verantwortlich. Folgende Sender zeigten die Weltmeisterschaft in verschiedenen Ländern:.

PDC World Darts Championship Turnierstatus Turnierart Weltmeisterschaft Veranstalter PDC Austragungsort Alexandra Palace , England London Turnierdaten Titelverteidiger Schottland Peter Wright Teilnehmer 96 aus 29 Nationen Eröffnungsspiel Dezember Endspiel 3.

Januar Preisgeld gesamt 2. Vereinigte Staaten Danny Baggish CDC USA Series Australien James Bailey DPA Pro Tour 3. Irland Keane Barry PDC Development Tour 1.

England Ryan Meikle Development Tour 2. Ursprünglich war als Ersatz Josh Payne , der höchstplatzierter Spieler der sechs finalen Runden der Qualifiers war, vorgesehen.

Da Payne jedoch Kontakt zu einer positiv auf SARS-CoV-2 getesteten Person hatte, durfte er ebenfalls nicht antreten. Aufgrund dieser Umstände erhielt der Südafrikaner Cameron Carolissen ein Freilos.

World Darts Championship. Seit trägt die PDC ihre eigene Weltmeisterschaft aus. Die BDO wurde im Jahr aufgelöst, demnach trägt sie keine Weltmeisterschaft mehr aus.

Kategorien : PDC World Darts Championship Dart Dart Dartwettbewerb in London Sportveranstaltung im London Borough of Haringey Alexandra Palace.

Navigationsmenü Meine Werkzeuge Nicht angemeldet Diskussionsseite Beiträge Benutzerkonto erstellen Anmelden. Namensräume Artikel Diskussion. Ansichten Lesen Quelltext anzeigen Versionsgeschichte.

Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. Artikel verbessern Neuen Artikel anlegen Autorenportal Hilfe Letzte Änderungen Kontakt Spenden.

Buch erstellen Als PDF herunterladen Druckversion. English Magyar Nederlands Links bearbeiten. Alexandra Palace , England London.

Schottland Peter Wright. Wales Gerwyn Price. England James Wade. Runde Achtelfinale Viertelfinale 1. Schottland Ryan Murray 87, Niederlande Michael van Gerwen , Philippinen Lourence Ilagan 88, Schottland Ryan Murray 95, England Ricky Evans , Nordirland Mickey Mansell 93, England Ricky Evans 93, Neuseeland Haupai Puha 79, Nordirland Mickey Mansell 88, England Joe Cullen 97, England Wayne Jones 86, England Joe Cullen 94, Irland Ciaran Teehan 86, England Wayne Jones 88, England Joe Cullen 92, Wales Jonny Clayton 91, Schottland John Henderson 91, Wales Jonny Clayton 90, Finnland Marko Kantele 79, Schottland John Henderson 87, Niederlande Michael van Gerwen 98, England Dave Chisnall , England Keegan Brown 93, England Dave Chisnall 97, England Ryan Meikle 96, England Keegan Brown 86, England Dave Chisnall 99, Niederlande Danny Noppert 88, Niederlande Martijn Kleermaker 1.

Niederlande Danny Noppert 80, Sudafrika Cameron Carolissen. Sudafrika Cameron Carolissen 82, Belgien Dimitri Van den Bergh , England Luke Humphries 92, Singapur Paul Lim 89, Singapur Paul Lim 88, Belgien Dimitri Van den Bergh 96, Niederlande Jermaine Wattimena 89, Niederlande Derk Telnekes 87, Niederlande Jermaine Wattimena 90, Wales Nick Kenny 87, Wales Nick Kenny 88, England Jason Lowe 86, England Michael Smith 92, Russland Dmitri Gorbunow 80, England Jason Lowe 96, England Jason Lowe 88, Sudafrika Devon Petersen 91, Irland Steve Lennon 96, Sudafrika Devon Petersen 89, Schweden Daniel Larsson 83, Irland Steve Lennon 89, Sudafrika Devon Petersen 94, Schottland Gary Anderson 95,

Pro 7 Darts Wm 2021 Coole Bubbles Mansell Bradley Brooks. Chris Dobey Mahjong Mehr Zeit Wales Gerwyn Price 96, Schottland Peter Wright. Jason Lowe. Order of Merit [18] Second Round Seeded 0 1. English Magyar Nederlands Links bearbeiten. England Ryan Searle 98, Artikel verbessern Neuen Artikel anlegen Autorenportal Hilfe Letzte Änderungen Kontakt Spenden. Ryan Joyce. Coin Master Tipps here for further details on the Alexandra Palace website. More info. Retrieved 17 December Luke Woodhouse.
Pro 7 Darts Wm 2021
Pro 7 Darts Wm 2021 Haupai Puha Haupai Puha Spitzname: "Hopes" Geburtsdatum: Wie schon bei der ersten Ausgabe wurde die Show live auf Pro7 übertragen und von Joko Winterscheidt moderiert, als Kommentator und Master of Ceremonies fungierte Elmar Paulke. Dezember Alter heute: 45 Jahre aus: Free Gem Drop Games, Niederlande Darts: 23g Winmau. Neueste Ich suche einen Filmtitel.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

2 Kommentare

Shaktibar · 18.12.2020 um 11:15

die ausgezeichnete und termingemäße Mitteilung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.